eicker.TV – Frisch aus dem Netz.

  • China vs Tech
  • Amazon NY
  • Künast
  • NetzDG
  • E-Evidence
  • Trollkonten
eicker.TV gibt es als Vlog auf YouTube, TikTok, Instagram und zusätzlich als Podcast auf SoundCloud: Der Podcast kann bei Apple, Google, Spotify und über viele weitere Podcastclients abonniert werden.
 

China vs Tech

„Beijing has ordered all government offices and public institutions to remove foreign computer equipment and software within three years, in a potential blow to the likes of HP, Dell and Microsoft. – The directive is the first publicly-known instruction with specific targets given to Chinese buyers to switch to domestic technology vendors, and echoes efforts by the Trump administration to curb the use of Chinese technology in the US…“

FR

Amazon NY

„Amazon has inked a lease in midtown Manhattan less than a year after abruptly withdrawing from plans to bring half of its second North American headquarters to Queens, The Wall Street Journal reports. – The e-commerce giant told the newspaper that it has signed a lease for 335,000 square feet in Hudson Yards where it will have more than 1,500 employees.“

Curbed

Künast

„Künast siegt vor Gericht gegen rechten Hass-Poster – In einem neuen Verfahren hat die Grünen-Politikerin Renate Künast einen Sieg gegen Hate Speech und Falschinformationen errungen.“

SZ
 

NetzDG

„Facebook, Twitter und YouTube müssen Hakenkreuzbilder und Morddrohungen künftig nicht nur löschen, sondern auch mit der Absender-IP-Adresse dem BKA melden. Beleidigungen bleiben vom Plan der Bundesregierung ausgenommen.“

Spiegel

E-Evidence

„Von E-Mail-Adressen bis zu WhatsApp-Kontakten: EU-Ermittler könnten bald grenzübergreifend digitale Beweise sichern. Das bringt die Grundrechte jedes Einzelnen in Gefahr. … Obwohl in Sachen E-Evidence noch nicht einmal die grundsätzlichen Fragen ausdiskutiert sind, verhandelt die EU-Kommission bereits mit den USA über die gleiche Idee: Die USA wünschen sich demnach ebenfalls direkten Zugang zu den Daten von Unternehmen.“

Zeit

Trollkonten

„95 Prozent der gemeldeten Troll-Konten bleiben bei Facebook & Co. online – Stratcom konnte für 300 Euro 54.000 „nicht-authentische“ Interaktionen bei großen sozialen Netzwerken kaufen. Die Betreiber unternahmen nicht viel dagegen.“

Heise

Weitersagen!